Startseite -> Wirtschaftsprüfung -> Unser Prüfungsansatz

Unsere Fachleute für Ihre Fragen:
Matthias Ullrich , WirtschaftsprüferMatthias Neumann , Wirtschaftsprüfer



Sie haben Fragen zum Thema?

Senden Sie unseren Fachleuten schnell, unverbindlich und kostenfrei Ihre Frage.

Vorname Nachname
E-Mail Telefon
Ihre Anfrage:


Wirtschaftsprüfung » Unser Prüfungsansatz

Jede unternehmerische Betätigung ist aufgrund der Unsicherheiten künftiger Entwicklungen mit Chancen und Risiken verbunden. Unserer Prüfung liegt daher ein entsprechend den individuellen Gegebenheiten des Mandanten entwickelter, risikoorientierter Prüfungsansatz zugrunde. Die M2 Audit GmbH verfolgt mit dem Ansatz das Ziel, das Fehlerrisiko (Vorhandensein von Fehlern und deren Aufdeckung) vor dem Hintergrund von Maßgeblichkeitsgesichtspunkten zu klassifizieren und auf diese Weise ein qualitativ hochwertiges Prüfungsurteil mit der Prämisse der Wirtschaftlichkeit der Abschlussprüfung in Übereinstimmung zu bringen.

Unser typischer Prüfungsansatz gliedert sich wie folgt:


Verständnis der Geschäftstätigkeit

Jede Prüfung der M2 Audit GmbH setzt das Verstehen des Geschäfts sowie des wirtschaftlichen und rechtlichen Umfeldes des Mandanten voraus. Dieses Verständnis bildet somit den konkreten Bezugsrahmen für eine pflichtgemäße Ermessensausübung unserer Prüfer im Verlauf der gesamten Prüfung, wie z. B. für die Einschätzung von Fehlern, Festlegung von Wesentlichkeiten sowie Prüfungsgebieten.

Planung der Prüfung

Jede Prüfung der M2 Audit GmbH setzt ein geordnetes, maßvolles und systematisches Vorgehen voraus. Dies bedingt eine Planung. Mit ihr werden zeitliche, personelle und organisatorische Voraussetzungen geschaffen, um ein unter notwendigen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten vorbereiteten Ablauf der Prüfung gemeinsam mit unserem Mandanten zu gestalten.

Beurteilung der Kontrollmaßnahmen

Jede Prüfung der M2 Audit GmbH setzt die Analyse des Systems der internen Kontrollen durch Aufnahme und Auswertung voraus. Diese in jedem Unternehmen vorhandenen Steuerungs- und Überwachungssysteme betreffen den Aufbau und die Abläufe der rechnungslegungsspezifischen Datenwege. Das Urteil über den Sicherheitsgrad dieser Abläufe ist wiederum Voraussetzung, inwieweit die Prüfungshandlungen intensiver oder weniger intensiv durchzuführen sind. Das ist unsere Risikoabwägung, unsere Beurteilung der Auswirkung der festgestellten Fehler auf die Rechnungslegung durch die M2 Audit GmbH entsprechend unseres risikoorientierten Prüfungsansatzes.

Aussagebezogene Prüfungshandlungen

Eine aussagebezogene Prüfungshandlung der M2 Audit GmbH bestimmt sich nach den Kriterien: Art, Umfang und Zeitpunkt. Bei der Art der Prüfungshandlung legt der Prüfer fest, ob ein Sachverständiger hinzu zu ziehen ist oder ob sog. Einzelfallprüfungen zu erwägen sind. Inwieweit ein entdeckter Fehler zu einer weitergehenden, intensiveren Prüfung führt, hängt vom Umfang (Maßgeblichkeit) des Fehlers sowie dessen Einfluss auf die Risikoeinschätzung des Prüffeldes ab. Der Zeitpunkt, wann oder ob eine Prüfungshandlung vor oder während der Hauptprüfung vorgenommen wird, betrifft das Kriterium Zeit bzw. Termin. Die M2 Audit GmbH wird in der Vorbereitung und während der Prüfung diese Sachverhalte mit jedem Mandanten kommunizieren.

Prüfungsurteil und Berichterstattung

Jede abgeschlossene Prüfung mündet in einem Bestätigungsvermerk (uneingeschränkt bzw. eingeschränkt) bzw. Versagungsvermerk der M2 Audit GmbH, der im Handelsregister zumindest bei handelsrechtlichen Pflichtprüfungen der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Ergänzende Feststellungen der Prüfung werden in unserem berufsüblichen Prüfungsbericht, welcher wunschgemäß auch um einen aussagekräftigen Erläuterungsteil ergänzt werden kann und in einem Management Letter berichtet.